Datenschutz­erklärung


I. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Ver­ant­wort­liche im Sinne der Daten­schutz-Grund­ver­ordnung und anderer natio­naler Daten­schutz­ge­setze der Mit­glieds­staaten sowie sons­tiger daten­schutz­recht­licher Bestim­mungen ist:

II. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Die Bestellung eines Daten­schutz­be­auf­tragten ist nicht erfor­derlich. Hierfür liegen nicht die Vor­aus­set­zungen vor. Anfragen zum Daten­schutz richten Sie bitte an:

III. Allgemeines zur Datenverarbeitung 

1. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir ver­ar­beiten per­so­nen­be­zogene Daten unserer Nutzer grund­sätzlich nur, soweit dies zur Bereit­stellung einer funk­ti­ons­fä­higen Website sowie unserer Inhalte und Leis­tungen erfor­derlich ist. Die Ver­ar­beitung per­so­nen­be­zo­gener Daten unserer Nutzer erfolgt regel­mäßig nur nach Ein­wil­ligung des Nutzers. Eine Aus­nahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vor­herige Ein­holung einer Ein­wil­ligung aus tat­säch­lichen Gründen nicht möglich ist und die Ver­ar­beitung der Daten durch gesetz­liche Vor­schriften gestattet ist. 

2. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Ver­ar­bei­tungs­vor­gänge per­so­nen­be­zo­gener Daten eine Ein­wil­ligung der betrof­fenen Person ein­holen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Daten­schutz­grund­ver­ordnung (DSGVO) als Rechts­grundlage.

Bei der Ver­ar­beitung von per­so­nen­be­zo­genen Daten, die zur Erfüllung eines Ver­trages, dessen Ver­trags­partei die betroffene Person ist, erfor­derlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechts­grundlage. Dies gilt auch für Ver­ar­bei­tungs­vor­gänge, die zur Durch­führung vor­ver­trag­licher Maß­nahmen erfor­derlich sind.

Soweit eine Ver­ar­beitung per­so­nen­be­zo­gener Daten zur Erfüllung einer recht­lichen Ver­pflichtung erfor­derlich ist, der unser Unter­nehmen unter­liegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechts­grundlage.

Für den Fall, dass lebens­wichtige Inter­essen der betrof­fenen Person oder einer anderen natür­lichen Person eine Ver­ar­beitung per­so­nen­be­zo­gener Daten erfor­derlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechts­grundlage.

Ist die Ver­ar­beitung zur Wahrung eines berech­tigten Inter­esses unseres Unter­nehmens oder eines Dritten erfor­derlich und über­wiegen die Inter­essen, Grund­rechte und Grund­frei­heiten des Betrof­fenen das erst­ge­nannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechts­grundlage für die Ver­ar­beitung. 

3. Datenlöschung und Speicherdauer

Die per­so­nen­be­zo­genen Daten der betrof­fenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Spei­cherung ent­fällt. Eine Spei­cherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den euro­päi­schen oder natio­nalen Gesetz­geber in uni­ons­recht­lichen Ver­ord­nungen, Gesetzen oder sons­tigen Vor­schriften, denen der Ver­ant­wort­liche unter­liegt, vor­ge­sehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vor­ge­schriebene Spei­cher­frist abläuft, es sei denn, dass eine Erfor­der­lichkeit zur wei­teren Spei­cherung der Daten für einen Ver­trags­ab­schluss oder eine Ver­trags­er­füllung besteht.

IV. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf unserer Inter­net­seite erfasst unser System auto­ma­ti­siert Daten und Infor­ma­tionen vom Com­pu­ter­system des auf­ru­fenden Rechners. Fol­gende Daten werden hierbei erhoben:

(1) Infor­ma­tionen über den Brow­sertyp und die ver­wendete Version
(2) Das Betriebs­system des Nutzers
(3) Den Internet-Service-Pro­vider des Nutzers
(4) Die IP-Adresse des Nutzers
(5) Datum und Uhrzeit des Zugriffs
(6) Web­sites, von denen das System des Nutzers auf unsere Inter­net­seite gelangt 
(7) Web­sites, die vom System des Nutzers über unsere Website auf­ge­rufen werden

Die Log­files ent­halten IP-Adressen oder sonstige Daten, die eine Zuordnung zu einem Nutzer ermög­lichen. Dies könnte bei­spiels­weise der Fall sein, wenn der Link zur Website, von der der Nutzer auf die Inter­net­seite gelangt, oder der Link zur Website, zu der der Nutzer wechselt, per­so­nen­be­zogene Daten enthält. 
Die Daten werden eben­falls in den Log­files unseres Systems gespei­chert. Eine Spei­cherung dieser Daten zusammen mit anderen per­so­nen­be­zo­genen Daten des Nutzers findet nicht statt.

3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 

Rechts­grundlage für die vor­über­ge­hende Spei­cherung der Daten und der Log­files ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

4. Zweck der Datenverarbeitung

Die vor­über­ge­hende Spei­cherung der IP-Adresse durch das System ist not­wendig, um eine Aus­lie­ferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermög­lichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespei­chert bleiben. 

Die Spei­cherung in Log­files erfolgt, um die Funk­ti­ons­fä­higkeit der Website sicher­zu­stellen. Zudem dienen uns die Daten zur Opti­mierung der Website und zur Sicher­stellung der Sicherheit unserer infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Systeme. Eine Aus­wertung der Daten zu Mar­ke­ting­zwecken findet in diesem Zusam­menhang nicht statt. 

In diesen Zwecken liegt auch unser berech­tigtes Interesse an der Daten­ver­ar­beitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

5. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erfor­derlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereit­stellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. 

Im Falle der Spei­cherung der Daten in Log­files ist dies nach spä­testens sieben Tagen der Fall. Eine dar­über­hin­aus­ge­hende Spei­cherung ist möglich. In diesem Fall werden die IP-Adressen der Nutzer gelöscht oder ver­fremdet, sodass eine Zuordnung des auf­ru­fenden Clients nicht mehr möglich ist.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereit­stellung der Website und die Spei­cherung der Daten in Log­files ist für den Betrieb der Inter­net­seite zwingend erfor­derlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Wider­spruchs­mög­lichkeit. 

V. Kontaktformular und E‑Mail-Kontakt

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Auf unserer Inter­net­seite ist ein Kon­takt­for­mular vor­handen, welches für die elek­tro­nische Kon­takt­auf­nahme genutzt werden kann. Nimmt ein Nutzer diese Mög­lichkeit wahr, so werden die in der Ein­ga­be­maske ein­ge­geben Daten an uns über­mittelt und gespei­chert. Diese Daten sind:

(1) Vor- und Zuname
(2) E‑Mail Adresse
(3) Tele­fon­nummer
(4) Art der Ver­an­staltung
(5) Erwartete Anzahl der Teil­nehmer
(6) Datum der Ver­an­staltung,
(7) Ort der Ver­an­staltung
(8) Nach­richt
(9) Zustimmung zu der Daten­schutz­er­klärung

Im Zeit­punkt der Absendung der Nach­richt werden zudem fol­gende Daten gespei­chert:

(1) Die IP-Adresse des Nutzers
(2) Datum und Uhrzeit des Absendens der Daten
(3) Infor­ma­tionen über den Brow­sertyp/-namen


Für die Ver­ar­beitung der Daten wird im Rahmen des Absen­de­vor­gangs Ihre Ein­wil­ligung ein­geholt und auf diese Daten­schutz­er­klärung ver­wiesen.

Alter­nativ ist eine Kon­takt­auf­nahme über die bereit­ge­stellte E‑Mail-Adresse (info@duo-cantado.de) möglich. In diesem Fall werden die mit der E‑Mail über­mit­telten per­so­nen­be­zo­genen Daten des Nutzers gespei­chert. 

Es erfolgt in diesem Zusam­menhang keine Wei­tergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden aus­schließlich für die Ver­ar­beitung der Kon­ver­sation ver­wendet.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 

Rechts­grundlage für die Ver­ar­beitung der Daten ist bei Vor­liegen einer Ein­wil­ligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Rechts­grundlage für die Ver­ar­beitung der Daten, die im Zuge einer Über­sendung einer E‑Mail über­mittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt der E‑Mail-Kontakt auf den Abschluss eines Ver­trages ab, so ist zusätz­liche Rechts­grundlage für die Ver­ar­beitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung

Die Ver­ar­beitung der per­so­nen­be­zo­genen Daten aus der Ein­ga­be­maske dient uns allein zur Bear­beitung der Kon­takt­auf­nahme. Im Falle einer Kon­takt­auf­nahme per E‑Mail liegt hieran auch das erfor­der­liche berech­tigte Interesse an der Ver­ar­beitung der Daten.

Die sons­tigen während des Absen­de­vor­gangs ver­ar­bei­teten per­so­nen­be­zo­genen Daten dienen dazu, einen Miss­brauch des Kon­takt­for­mulars zu ver­hindern und die Sicherheit unserer infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Systeme sicher­zu­stellen.

4. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erfor­derlich sind. Für die per­so­nen­be­zo­genen Daten aus der Ein­ga­be­maske des Kon­takt­for­mulars und die­je­nigen, die per E‑Mail über­sandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Kon­ver­sation mit dem Nutzer beendet ist. Beendet ist die Kon­ver­sation dann, wenn sich aus den Umständen ent­nehmen lässt, dass der betroffene Sach­verhalt abschließend geklärt ist. 

Die während des Absen­de­vor­gangs zusätzlich erho­benen per­so­nen­be­zo­genen Daten werden spä­testens nach einer Frist von sieben Tagen gelöscht.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Der Nutzer hat jederzeit die Mög­lichkeit, seine Ein­wil­ligung zur Ver­ar­beitung der per­so­nen­be­zo­genen Daten zu wider­rufen. Nimmt der Nutzer per E‑Mail Kontakt mit uns auf, so kann er der Spei­cherung seiner per­so­nen­be­zo­genen Daten jederzeit wider­sprechen. In einem solchen Fall kann die Kon­ver­sation nicht fort­ge­führt werden.
Bei Widerruf der Ein­wil­ligung und der Wider­spruch der Spei­cherung wenden Sie sich an:

Alle per­so­nen­be­zo­genen Daten, die im Zuge der Kon­takt­auf­nahme gespei­chert wurden, werden in diesem Fall gelöscht.

VI. Google Analytics (mit Anonymisierungs-Funktion)

Diese Website nutzt Funk­tionen des Web­ana­ly­se­dienstes Google Ana­lytics mit Anony­mi­sie­rungs-Funktion. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA.

Google Ana­lytics ver­wendet so genannte „Cookies“. Das sind Text­da­teien, die auf Ihrem Com­puter gespei­chert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermög­lichen. Die durch den Cookie erzeugten Infor­ma­tionen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA über­tragen und dort gespei­chert.

Browser Plugin

Sie können die Spei­cherung der Cookies durch eine ent­spre­chende Ein­stellung Ihrer Browser-Software ver­hindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gege­be­nen­falls nicht sämt­liche Funk­tionen dieser Website voll­um­fänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus
die Erfassung der durch den Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezo­genen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Ver­ar­beitung dieser Daten durch Google ver­hindern, indem Sie das unter dem fol­genden Link ver­fügbare Browser-Plugin her­un­ter­laden und instal­lieren: https://​tools​.google​.com/​d​l​p​a​g​e​/​g​a​o​p​t​o​u​t​?​h​l​=de

Widerspruch gegen Datenerfassung

Sie können die Erfassung Ihrer Daten durch Google Ana­lytics ver­hindern, indem Sie auf fol­genden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die Erfassung Ihrer Daten bei zukünf­tigen Besuchen dieser Website ver­hindert: Google Ana­lytics deak­ti­vieren

Mehr Infor­ma­tionen zum Umgang mit Nut­zer­daten bei Google Ana­lytics finden Sie in der Daten­schutz­er­klärung von Google: https://​support​.google​.com/​a​n​a​l​y​t​i​c​s​/​a​n​s​w​e​r​/​6​0​0​4​2​4​5​?​h​l​=de

VII. Soziale Medien –

Inhalte teilen über Plugins (Facebook, Twitter & Co.)

Die Inhalte auf unseren Seiten können daten­schutz­konform in sozialen Netz­werken wie Facebook, Twitter und Lin­kedIn. Diese Seite nutzt dafür das Plugin „Shariff“. Dieses Tool stellt den direkten Kontakt zwi­schen den Netz­werken und Nutzern erst dann her, wenn der Nutzer aktiv auf einen dieser Buttons klickt. Erst dann werden Daten erhoben.

Sie können diese Dienste nur dann nutzen, wenn Sie dort ein Benut­zer­konto besitzen und sich somit mit Ihren Zugangs­daten ein­loggen können. Vom Moment dieses Ein­loggens ab, liegt die Ver­ant­wortung nicht mehr bei uns, sondern es gelten die Daten­schutz­be­stim­mungen des jewei­ligen Sozialen Dienstes, denen Sie gesondert zustimmen.

Die Ver­ar­beitung von per­so­nen­be­zo­genen Daten durch Add­ToAny erfolgt auf Basis von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO, soweit sie der Ein­wil­li­gungs­er­klärung von Add­ToAny zuge­stimmt haben. Sie können die Ein­wil­li­gungs­er­klärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft wider­rufen.

VIII. Cloudflare-Nutzung

Wir ver­wenden auf dieser Website Cloud­flare der Firma Cloud­flare, Inc. (101 Townsend St., San Fran­cisco, CA 94107, USA) um die Website schneller und sicherer zu machen. Dabei ver­wendet Cloud­flare Cookies und ver­ar­beitet Besu­cher­daten über die wir Sie im Fol­genden infor­mieren.

Der Cookie von Cloud­flare (__cfduid) wird ver­wendet, um ein­zelne Besucher hinter einer gemeinsam genutzten IP-Adresse zu iden­ti­fi­zieren und Sicher­heits­ein­stel­lungen für jeden ein­zelnen Besucher anzu­wenden. Wenn sich ein Besucher dieser Website zum Bei­spiel in einem Lokal befindet, in dem sich eine Reihe infi­zierter Com­puter befinden, aber der Com­puter des bestimmten Besu­chers ver­trau­ens­würdig ist, können wir dies anhand des Cookies erkennen. Der Cookie ent­spricht keiner Benutzer-ID und spei­chert keine per­so­nen­be­zo­genen Daten.
Dieser Cookie ist für die Cloud­flare-Sicher­heits­funk­tionen unbe­dingt erfor­derlich und kann nicht deak­ti­viert werden.

Cookies von Cloudflare

  • __cfduid
    • Ablaufzeit: 1 Jahr
    • Ver­wendung: Sicher­heits­ein­stel­lungen für jeden ein­zelnen Besucher
    • Bei­spiel­hafter Wert: d798bf7df9c1ad5b7583eda5cc5e78211071587

Cloud­flare bietet Web-Opti­mierung und Sicher­heits­dienste, um Web­sites zu ver­bessern und zu schützen. Dazu gehören ein Reverse-Proxy, ein Pass­th­rough-Sicher­heits­dienst und ein Content-Ver­tei­lungs­netzwerk. Cloud­flare erfasst Infor­ma­tionen der Web­sei­te­be­sucher. Diese Infor­mation kann IP-Adressen, Sys­tem­kon­fi­gu­ra­ti­ons­in­for­ma­tionen und andere Infor­ma­tionen über den Verkehr von und zur Website umfassen, ist aber nicht darauf beschränkt. Cloud­flare erfasst und ver­wendet Log­daten, um ihre Dienst­leis­tungen gemäß der Kun­den­ver­ein­ba­rungen zu betreiben, zu warten und zu ver­bessern. Zum Bei­spiel können Log­daten Cloud­flare dabei helfen, neue Bedro­hungen zu erkennen, bös­willige Dritte zu iden­ti­fi­zieren und dieser Website einen sta­bi­leren Sicher­heits­schutz zu bieten.

Cloud­flare ist aktiver Teil­nehmer beim EU‑U.S. Privacy Shield Framework wodurch der kor­rekte und sichere Daten­transfer per­sön­licher Daten geregelt wird. Mehr Infor­ma­tionen dazu finden Sie auf https://​www​.pri​va​cys​hield​.gov/​p​a​r​t​i​c​i​p​a​n​t​?​i​d​=​a​2​z​t​0​0​0​0​0​0​0​G​n​Z​K​AA0.
Mehr Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei Cloud­flare finden Sie auf https://​www​.cloud​flare​.com/​d​e​-​d​e​/​p​r​i​v​a​c​y​p​o​l​i​cy/.

IX. Rechte der betroffenen Person

Die fol­gende Auf­listung umfasst alle Rechte der Betrof­fenen nach der DSGVO. Rechte, die für die eigene Web­seite keine Relevanz haben, müssen nicht genannt werden. Insoweit kann die Auf­listung gekürzt werden.Werden per­so­nen­be­zogene Daten von Ihnen ver­ar­beitet, sind Sie Betrof­fener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen fol­gende Rechte gegenüber dem Ver­ant­wort­lichen zu:

1. Auskunftsrecht

Sie können von dem Ver­ant­wort­lichen eine Bestä­tigung darüber ver­langen, ob per­so­nen­be­zogene Daten, die Sie betreffen, von uns ver­ar­beitet werden. Liegt eine solche Ver­ar­beitung vor, können Sie von dem Ver­ant­wort­lichen über fol­gende Infor­ma­tionen Aus­kunft ver­langen:

(1) die Zwecke, zu denen die per­so­nen­be­zo­genen Daten ver­ar­beitet werden;

(2) die Kate­gorien von per­so­nen­be­zo­genen Daten, welche ver­ar­beitet werden;

(3) die Emp­fänger bzw. die Kate­gorien von Emp­fängern, gegenüber denen die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten offen­gelegt wurden oder noch offen­gelegt werden;

(4) die geplante Dauer der Spei­cherung der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten oder, falls kon­krete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kri­terien für die Fest­legung der Spei­cher­dauer;

(5) das Bestehen eines Rechts auf Berich­tigung oder Löschung der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten, eines Rechts auf Ein­schränkung der Ver­ar­beitung durch den Ver­ant­wort­lichen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Ver­ar­beitung; 

(6) das Bestehen eines Beschwer­de­rechts bei einer Auf­sichts­be­hörde;

(7) alle ver­füg­baren Infor­ma­tionen über die Her­kunft der Daten, wenn die per­so­nen­be­zo­genen Daten nicht bei der betrof­fenen Person erhoben werden;

(8) das Bestehen einer auto­ma­ti­sierten Ent­schei­dungs­findung ein­schließlich Pro­filing gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aus­sa­ge­kräftige Infor­ma­tionen über die invol­vierte Logik sowie die Trag­weite und die ange­strebten Aus­wir­kungen einer der­ar­tigen Ver­ar­beitung für die betroffene Person.


Ihnen steht das Recht zu, Aus­kunft darüber zu ver­langen, ob die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten in ein Drittland oder an eine inter­na­tionale Orga­ni­sation über­mittelt werden. In diesem Zusam­menhang können Sie ver­langen, über die geeig­neten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusam­menhang mit der Über­mittlung unter­richtet zu werden.

2. Recht auf Berichtigung 

Sie haben ein Recht auf Berich­tigung und/oder Ver­voll­stän­digung gegenüber dem Ver­ant­wort­lichen, sofern die ver­ar­bei­teten per­so­nen­be­zo­genen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvoll­ständig sind. Der Ver­ant­wort­liche hat die Berich­tigung unver­züglich vor­zu­nehmen.

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den fol­genden Vor­aus­set­zungen können Sie die Ein­schränkung der Ver­ar­beitung der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten ver­langen:

(1) wenn Sie die Rich­tigkeit der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen für eine Dauer bestreiten, die es dem Ver­ant­wort­lichen ermög­licht, die Rich­tigkeit der per­so­nen­be­zo­genen Daten zu über­prüfen;

(2) die Ver­ar­beitung unrecht­mäßig ist und Sie die Löschung der per­so­nen­be­zo­genen Daten ablehnen und statt­dessen die Ein­schränkung der Nutzung der per­so­nen­be­zo­genen Daten ver­langen;

(3) der Ver­ant­wort­liche die per­so­nen­be­zo­genen Daten für die Zwecke der Ver­ar­beitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­digung von Rechts­an­sprüchen benö­tigen, oder

(4) wenn Sie Wider­spruch gegen die Ver­ar­beitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO ein­gelegt haben und noch nicht fest­steht, ob die berech­tigten Gründe des Ver­ant­wort­lichen gegenüber Ihren Gründen über­wiegen.

Wurde die Ver­ar­beitung der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten ein­ge­schränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Spei­cherung abge­sehen – nur mit Ihrer Ein­wil­ligung oder zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­digung von Rechts­an­sprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natür­lichen oder juris­ti­schen Person oder aus Gründen eines wich­tigen öffent­lichen Inter­esses der Union oder eines Mit­glied­staats ver­ar­beitet werden.

Wurde die Ein­schränkung der Ver­ar­beitung nach den o.g. Vor­aus­set­zungen ein­ge­schränkt, werden Sie von dem Ver­ant­wort­lichen unter­richtet bevor die Ein­schränkung auf­ge­hoben wird.

4. Recht auf Löschung

a) Löschungs­pflicht

Sie können von dem Ver­ant­wort­lichen ver­langen, dass die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten unver­züglich gelöscht werden, und der Ver­ant­wort­liche ist ver­pflichtet, diese Daten unver­züglich zu löschen, sofern einer der fol­genden Gründe zutrifft:

(1) Die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise ver­ar­beitet wurden, nicht mehr not­wendig.

(2) Sie wider­rufen Ihre Ein­wil­ligung, auf die sich die Ver­ar­beitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer ander­wei­tigen Rechts­grundlage für die Ver­ar­beitung. 

(3) Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­beitung ein und es liegen keine vor­ran­gigen berech­tigten Gründe für die Ver­ar­beitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­beitung ein. 

(4) Die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten wurden unrecht­mäßig ver­ar­beitet. 

(5) Die Löschung der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten ist zur Erfüllung einer recht­lichen Ver­pflichtung nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staaten erfor­derlich, dem der Ver­ant­wort­liche unter­liegt. 

(6) Die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten wurden in Bezug auf ange­botene Dienste der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

b) Infor­mation an Dritte

Hat der Ver­ant­wort­liche die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung ver­pflichtet, so trifft er unter Berück­sich­tigung der ver­füg­baren Tech­no­logie und der Imple­men­tie­rungs­kosten ange­messene Maß­nahmen, auch tech­ni­scher Art, um für die Daten­ver­ar­beitung Ver­ant­wort­liche, die die per­so­nen­be­zo­genen Daten ver­ar­beiten, darüber zu infor­mieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen per­so­nen­be­zo­genen Daten oder von Kopien oder Repli­ka­tionen dieser per­so­nen­be­zo­genen Daten ver­langt haben. 

c) Aus­nahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Ver­ar­beitung erfor­derlich ist

(1) zur Aus­übung des Rechts auf freie Mei­nungs­äu­ßerung und Infor­mation;

(2) zur Erfüllung einer recht­lichen Ver­pflichtung, die die Ver­ar­beitung nach dem Recht der Union oder der Mit­glied­staaten, dem der Ver­ant­wort­liche unter­liegt, erfordert, oder zur Wahr­nehmung einer Aufgabe, die im öffent­lichen Interesse liegt oder in Aus­übung öffent­licher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­lichen über­tragen wurde;

(3) aus Gründen des öffent­lichen Inter­esses im Bereich der öffent­lichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

(4) für im öffent­lichen Interesse lie­gende Archiv­zwecke, wis­sen­schaft­liche oder his­to­rische For­schungs­zwecke oder für sta­tis­tische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht vor­aus­sichtlich die Ver­wirk­li­chung der Ziele dieser Ver­ar­beitung unmöglich macht oder ernsthaft beein­trächtigt, oder

(5) zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­digung von Rechts­an­sprüchen.

5. Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berich­tigung, Löschung oder Ein­schränkung der Ver­ar­beitung gegenüber dem Ver­ant­wort­lichen geltend gemacht, ist dieser ver­pflichtet, allen Emp­fängern, denen die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten offen­gelegt wurden, diese Berich­tigung oder Löschung der Daten oder Ein­schränkung der Ver­ar­beitung mit­zu­teilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unver­hält­nis­mä­ßigen Aufwand ver­bunden.

Ihnen steht gegenüber dem Ver­ant­wort­lichen das Recht zu, über diese Emp­fänger unter­richtet zu werden.

6. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten, die Sie dem Ver­ant­wort­lichen bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rierten, gän­gigen und maschi­nen­les­baren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Ver­ant­wort­lichen ohne Behin­derung durch den Ver­ant­wort­lichen, dem die per­so­nen­be­zo­genen Daten bereit­ge­stellt wurden, zu über­mitteln, sofern

(1) die Ver­ar­beitung auf einer Ein­wil­ligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und

(2) die Ver­ar­beitung mit­hilfe auto­ma­ti­sierter Ver­fahren erfolgt.

In Aus­übung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten direkt von einem Ver­ant­wort­lichen einem anderen Ver­ant­wort­lichen über­mittelt werden, soweit dies tech­nisch machbar ist. Frei­heiten und Rechte anderer Per­sonen dürfen hier­durch nicht beein­trächtigt werden.

Das Recht auf Daten­über­trag­barkeit gilt nicht für eine Ver­ar­beitung per­so­nen­be­zo­gener Daten, die für die Wahr­nehmung einer Aufgabe erfor­derlich ist, die im öffent­lichen Interesse liegt oder in Aus­übung öffent­licher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­lichen über­tragen wurde.

7. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer beson­deren Situation ergeben, jederzeit gegen die Ver­ar­beitung der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten, die auf­grund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch ein­zu­legen; dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mungen gestütztes Pro­filing. 

Der Ver­ant­wort­liche ver­ar­beitet die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwin­gende schutz­würdige Gründe für die Ver­ar­beitung nach­weisen, die Ihre Inter­essen, Rechte und Frei­heiten über­wiegen, oder die Ver­ar­beitung dient der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­digung von Rechts­an­sprüchen.

Werden die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten ver­ar­beitet, um Direkt­werbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­beitung der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten zum Zwecke der­ar­tiger Werbung ein­zu­legen; dies gilt auch für das Pro­filing, soweit es mit solcher Direkt­werbung in Ver­bindung steht.Widersprechen Sie der Ver­ar­beitung für Zwecke der Direkt­werbung, so werden die Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr für diese Zwecke ver­ar­beitet.

Sie haben die Mög­lichkeit, im Zusam­menhang mit der Nutzung von Diensten der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft – unge­achtet der Richt­linie 2002/58/EG – Ihr Wider­spruchs­recht mittels auto­ma­ti­sierter Ver­fahren aus­zuüben, bei denen tech­nische Spe­zi­fi­ka­tionen ver­wendet werden.

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre daten­schutz­recht­liche Ein­wil­li­gungs­er­klärung jederzeit zu wider­rufen. Durch den Widerruf der Ein­wil­ligung wird die Recht­mä­ßigkeit der auf­grund der Ein­wil­ligung bis zum Widerruf erfolgten Ver­ar­beitung nicht berührt.

9. Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer aus­schließlich auf einer auto­ma­ti­sierten Ver­ar­beitung – ein­schließlich Pro­filing – beru­henden Ent­scheidung unter­worfen zu werden, die Ihnen gegenüber recht­liche Wirkung ent­faltet oder Sie in ähn­licher Weise erheblich beein­trächtigt. Dies gilt nicht, wenn die Ent­scheidung 

(1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Ver­trags zwi­schen Ihnen und dem Ver­ant­wort­lichen erfor­derlich ist,

(2) auf­grund von Rechts­vor­schriften der Union oder der Mit­glied­staaten, denen der Ver­ant­wort­liche unter­liegt, zulässig ist und diese Rechts­vor­schriften ange­messene Maß­nahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Frei­heiten sowie Ihrer berech­tigten Inter­essen ent­halten oder

(3) mit Ihrer aus­drück­lichen Ein­wil­ligung erfolgt.

Aller­dings dürfen diese Ent­schei­dungen nicht auf beson­deren Kate­gorien per­so­nen­be­zo­gener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a oder g DSGVO gilt und ange­messene Maß­nahmen zum Schutz der Rechte und Frei­heiten sowie Ihrer berech­tigten Inter­essen getroffen wurden.

Hin­sichtlich der in (1) und (3) genannten Fälle trifft der Ver­ant­wort­liche ange­messene Maß­nahmen, um die Rechte und Frei­heiten sowie Ihre berech­tigten Inter­essen zu wahren, wozu min­destens das Recht auf Erwirkung des Ein­greifens einer Person seitens des Ver­ant­wort­lichen, auf Dar­legung des eigenen Stand­punkts und auf Anfechtung der Ent­scheidung gehört.

10. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbe­schadet eines ander­wei­tigen ver­wal­tungs­recht­lichen oder gericht­lichen Rechts­be­helfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Auf­sichts­be­hörde, ins­be­sondere in dem Mit­glied­staat ihres Auf­ent­haltsorts, ihres Arbeits­platzes oder des Orts des mut­maß­lichen Ver­stoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Ver­ar­beitung der Sie betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten gegen die DSGVO ver­stößt. 

Die Auf­sichts­be­hörde, bei der die Beschwerde ein­ge­reicht wurde, unter­richtet den Beschwer­de­führer über den Stand und die Ergeb­nisse der Beschwerde ein­schließlich der Mög­lichkeit eines gericht­lichen Rechts­be­helfs nach Art. 78 DSGVO.


Die Daten­schutz­er­klärung basiert auf dem Muster von Prof. Thomas Hoeren und Mit­ar­beitern der For­schungs­stelle Recht des DFN-Vereins